News

Wendelsheim, 14. März 2017

Projekt „ByAxon“

Wir, die mfd Diagnostics GmbH Wendelsheim, nehmen an einer internationalen neurophysiologischen Studie teil, die von der Europäischen Union EU gefördert wird.

Dieses „ByAxon“ genannte Projekt widmet sich der Entwicklung einer neuen Generation von Sensoren und Elektroden auf Basis von Nanotechnologie-Materialien für neuronale Schnittstellen. Es zielt darauf ab, einen Prototyp eines aktiven Implantats zu entwerfen und zu bauen, das direkt am Rückenmark (SC) arbeiten könnte. Dieses Implantat konzentriert sich primär auf die Wiederherstellung der Übertragung von elektrischen Signalen im verletzten Rückenmark. Es wirkt quasi wie ein aktiver lokaler Bypass, so wie es mit der aktuellen Technologie momentan noch nicht möglich ist. Weitere Anwendungen können unter anderem tiefe Hirnstimulation oder Netzhautimplantate umfassen.

Die gegenwärtigen neuronalen Schnittstellenansätze basieren auf der Erkennung elektrischer Potentiale auf der Gehirnebene und / oder der Auslösung der funktionellen elektrischen Stimulation (FES) durch Elektroden auf Muskel- oder Rückenmarks-Ebene. Wichtige vorhandene Nachteile sind die große Anzahl von Kabeln und Elektroden, die man benötigt, und insbesondere der Mangel an sensorischem Feedback. Die ultimativen berührungslosen Erfassungsvorrichtungen (Magnetoenzephalographie) detektieren Magnetfeldpulse, die durch Potentiale im Gehirn erzeugt werden. Diese erfordern jedoch kryogene Temperaturen und sind daher nicht tragbar. Wir werden hier die verbesserten Eigenschaften von nanostrukturierten Materialien ausnutzen, um verbesserte, bei Raumtemperatur, magnetresistenzbasierte hochauflösende magnetische Sensoren zu entwickeln. Dies ermöglicht es, nicht nur das Gehirn, sondern auch das Rückenmark direkt anzupacken. Wir verfolgen eine neuartige integrierte Schnittstelle, die sowohl die Erfassung als auch die Stimulation auf der Rückenmarksebene umfasst. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln wir FES-Elektroden, die mit Hilfe einer speziellen Nanobeschichtung, eine erhöhte Adhäsion und Effizienz aufweisen.

mfd Diagnostics führt in diesem Projekt die Prüfung der Biokompatibilität der Komponenten der Bypass-Elemente  und die elektrophysiologischen Untersuchungen des Bypass Prototyps  in vivo durch.

Unser Nanotechnologie-basierter Ansatz bietet eine neuartige Perspektive gegenüber den gegenwärtigen neuronal-regenerativen Techniken, gegenüber diesen er komplementär, jedoch aber auch unabhängig ist. Unsere Technologie verspricht signifikante Ergebnisse für die Entwicklung eines aktiven lokalen Bypasses und es hat das Potenzial, dringend benötigte Durchbrüche in der zukünftigen Neuromedizin zu liefern.

ByAxon wird von einem interdisziplinären Konsortium unterstützt, das von Materialwissenschaftlern und elektronischen Fachleuten bis hin zu Biologen und Klinikern aus Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich zusammengesetzt ist.

Unsere Kooperationspartner sind:

o   Imdea Nanoscience (Fundacion Imdea Nanociencia), Madrid, Spanien

o   SISSA (Scuola Internazionale Superiore di Studi Avanzati), Triest, Italien

o   Sescam (Servicio de Salud de Castilla la Mancha), Madrid, Spanien

o   CNRS (Centre National de la Recherche Scientifique), Cean, Frankreich

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Finanz- und Innovationsprogramms der Europäischen Union im Rahmen des Finanz- und Innovationsprogramms der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 737116 gefördert.

zurück zur Startseite

-----------------------------------------------------